Pflegeanleitung Möbelstoffe

Flecken in Polstermöbelbezügen sollten möglichst bald nach ihrer Entstehung beseitigt werden, da eine Alterung der Fleckensubstanz, besonders bei Obst- und Tintenflecken, eine Reinigung erschwert. Vor jeder Reinigung und Fleckenentfernung ist das Polstermöbel gründlich zu entstauben. Starkes Reiben mit wässrigen Lösungen ist – abgesehen von Bezugsstoffen aus synthetischem Material – zu vermeiden, da sonst der Bezugsstoff aufgeraut wird.
 
Es wird empfohlen, bei allen Reinigungsarten, insbesondere bei der Verwendung von Lösungsmitteln, an einer nicht direkt sichtbaren Stelle des Postermöbelbezuges eine Probe zu machen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Insbesondere ist auf ein Abfärben der Testfläche zu achten.
 
1. Schaumreinigung
 
Die heute im Handel erhältlichen sogenannten Trockenschaum-Reinigungsmittel haben den Vorteil, dass das Gewebe nur schwach angefeuchtet wird und ein Nachwaschen oder Spülen nicht erforderlich ist, wohl aber eine Nachbehandlung mit sauberem Lappen. Sie ermöglichen nicht nur die Entfernung von Schmutzflecken und Druckstellen auf Möbelbezügen, sondern auch die Auffrischung abgegriffener Armlehnen und bei Ganzreinigung die Wiederherstellung der ursprünglichen Leuchtkraft der Farben. Die Ganzreinigung des Polstermöbels sollte nur dann vorgenommen werden, wenn eine allgemeine Verschmutzung nach längerem Gebrauch festgestellt wird oder wenn eine Fleckenentfernung Ränder auf dem Polstermöbel hinterlassen hat. Wird nur ein Teil des Polstermöbels mit einem Schaumreiniger etc. behandelt, so sollte immer zumindest die optisch zusammengehörende Fläche gereinigt werden.
 
Folgende Schaumreinigungsmittel, die beim Eintrocknen einen pulvrigen Rückstand ergeben, der jedoch durch gründliches Ausbürsten entfernbar ist, sind zu benennen:
 
Siegel-Teppich und Polsterreiniger (Siegel-Werke, Köln-Braunschweig)
Decolit Purschaum (Decolit Vertriebsgesellschaft, Münster)
TR Teppich- und Polsterreiniger (Thompson, Düsseldorf)
Shampoo 845 (Böhme Fettchemie, Düsseldorf)
Lavenium Schaumreiniger (Pfersee, Augsburg) als Tenetex TS-Schaumreiniger in Drogerien erhältlich
Stokopol PT (Stockhausen, Krefeld)
 
Die den jeweiligen Erzeugnissen beigefügten Anweisungen der Hersteller sind zu beachten. Bei Velours wird nach der Reinigung mit Hilfe einer Bürste die ursprüngliche Gleichrichtung des Flors erreicht.
 
Nach erfolgter Reinigung soll der Bezugsstoff bei Zimmertemperatur mindestens 48 Stunden vor erneuter Benutzung trocknen, da sich andernfalls durch Einwirkung von Druck und Wärme in Verbindung mit noch vorhandener Feuchtigkeit hässliche Druckstellen bilden. Der Gewinnungsprozess kann mittels eines Föhns abgekürzt werden. Bei Synthetics ist jedoch eine Beschleunigung der Trocknung nicht erforderlich, da sie selbst bei angehobenem Feuchtigkeitsgehalt keine Neigung zu Druckstellen zeigen. Darüber hinaus trocknet das synthetische Material sehr schnell, z. B. über Nacht.
 
Druckstellen bei Velours und Epinglès aus Wolle bzw. Mohair, die durch Druck in Verbindung mit Feuchtigkeit und Wärme entstehen können und aufgrund des geglätteten Flors als helle Flecke erscheinen, sind ebenfalls mit Schaumreinigungsmitteln zu beheben. Normalerweise hilft bereits ein über Nacht aufgelegtes feuchtwarmes Tuch, wobei die Benutzung des Polstermöbels ebenfalls erst nach vollständiger Abtrocknung (siehe oben) erfolgen darf. Diese Methode ist aber nur anwendbar bei Velours und Epinglès aus Wolle oder Mohair.
 
 
2. Normalreinigung
 
Fetthaltige Flecken lassen sich in der Regel nicht durch Trockenschaum beseitigen. Hierfür werden nach Gesamtreinigung des Polstermöbels mittels Staubsauger oder Bürste die handelsüblichen Lösungsmittel, wie Waschbenzin, angewendet. Mit einem weißen, sauberen und mit dem Lösungsmittel getränkten Woll- oder Baumwoll-Lappen wird der Fleck vorsichtig, u. U. In Strichrichtung, abgerieben. Dabei ist der Lappen ständig zu wenden, damit dieser nur an einer sauberen Stelle mit dem Bezugsstoff in Berührung kommt. Der Schmutz soll nicht in das Gewebe gerieben, sondern durch den Lappen aufgesogen werden. Zur Vermeidung einer Randbildung ist ein leichtes Nachreiben mit einem Tuch über die Grenze der behandelten Stelle hinaus zu empfehlen.
 
Sollten dennoch aufgrund allgemeiner Verschmutzung an der gereinigten Stelle Ränder entstehen, so wird eine anschließende Ganzreinigung mit Trockenschaum empfohlen. Bei einer Unterpolsterung aus Schaumgummi oder Schaumstoff ist äußerst vorsichtig zu verfahren, da bei zu reichlicher Verwendung des Lösungsmittels eine Durchfeuchtung dieses Polstermaterials eintreten kann, die zu Quellungen der Schaumauflagen bzw. des Kaschierklebers und zu Zerstörungen führen kann. Man verwendet also nur oberflächlich einen sparsam mit Lösungsmittel getränkten Lappen.
 
Die umseitige Tabelle enthält auch die Behandlungsweise einiger Sonderfälle mit bisher nicht genannten Reinigungsmitteln. Diese Anleitung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit; sie soll nur dazu dienen, bei der Pflege von Polstermöbeln behilflich zu sein und Fehler zu vermeiden. Bitte beachten Sie auch die besonderen Pflegehinweise für Halbleinenartikel. Die Reinigungs- und Pflegeanleitung für Möbelstoffe ist nach bestem Wissen und Gewissen verfasst worden. Eine Haftung aus der Anwendung kann jedoch nicht übernommen werden.
 
 
Besondere Hinweise für verschiedene Flachgewebe
 
Bestimmte Möbelstoffe dürfen nicht mit Nässe in Berührung kommen. Diese Gewebe bestehen aus Naturfasern wie Baumwolle und Flachs ohne jegliche weitere Behandlung. Sie besitzen alle vorteilhaften Eigenschaften eines Naturproduktes (z. B. atmungsaktiv, hautsympathisch, kühl im Sommer, schnelle Erwärmung in der kühleren Jahreszeit).
 
Bei Verschmutzungen versuchen Sie bitte nicht, diese mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten auszuwaschen. Einzige richtige Reinigungsempfehlung: chemisch (trocken) auf der Basis Perchloraethylen.
 
Für alle übrigen Möbelstoffe können die Hinweise „Entfernung von Flecken“ angewendet werden.

Pflegetipps für Leder

Leder - ein Stück Natur
 
Um die Schönheit und Lebensdauer Ihrer Möbel zu erhalten, benötigt dieses wertvolle Material eine fachkundige und spezielle Pflege.
 
Wir haben hier einige Tipps für Sie zusammengestellt:
 
Allgemeine Pflege
 
Entfernen Sie regelmäßig Staub mit einem weichen Tuch, langfristig schadet auch Staub Ihrem Leder.
Um Ihr Möbelstück dauerhaft schön und geschmeidig zu halten, empfiehlt es sich, 2x jährlich eine gründliche Reinigung mit dem geeigneten Pflegemittel durch zuführen.

 
Reinigung
 
Benutzen Sie für die Reinigung weiche und saubere Tücher.
Als Reinigungsmittel verwenden Sie bitte nur wasserlösliche Produkte (Neutralseife, pH- neutral, parfüm- und alkalifei).
Vermeiden Sie Produkte die für die Lederpflege ungeeignet sind. Dazu zählen z. B. Terpentin, Schuhcreme und jegliche Produkte, die Lösungsmittel enthalten. Durch die chemischen Inhaltsstoffe kann ein irreparabler Schaden entstehen.

 
Probereinigung und Trocknung
 
Überprüfen Sie die Wirkung des Pflegemittels, indem Sie es an einer verdeckten Stelle testen. Gefällt Ihnen das Pflegeergebnis, können Sie das gesamte Möbelstück reinigen. Im Anschluss ist eine Wartezeit erforderlich, um eine vollständige Trocknung zu ermöglichen. Bei der Benutzung könnten sonst Dellen und Falten entstehen, da sich das Leder im feuchten Zustand dehnt.
 
 
Fleckenbehandlung
 
Grundsätzlich gilt, je schneller ein Fleck behandelt und entfernt wird, um so größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass keine Rückstände bleiben, da der Fleck gar nicht erst in die tieferen Schichten einziehen kann.
Sanftes Behandeln bringt bessere Ergebnisse!
Vermeiden Sie druckvolles Reiben. Arbeiten Sie vorsichtig mit der Tupftechnik, damit die Oberfläche nicht zerstört und zu feucht wird.
 
 
Pflegeanwendung
 
Reinigungsmittel sollten nie direkt auf Flecken oder die Lederfläche gegeben werden. Verwenden Sie dafür einen Schwamm oder ein weiches, sauberes Tuch.

 
Zusätzliche Schutzmaßnahmen
 
Wenn möglich, schützen Sie Ihre Ledermöbel vor direkten Sonnenstrahlen und Heizungsluft. Damit verhindern Sie, dass das Leder ausbleicht und austrocknet.
 
Benötigen Sie Hilfe oder zusätzliche Informationen zur Pflege?
 
Wenden Sie sich vertauensvoll an unsere Wohnberater!
Professionelle Pflegemittel erhalten Sie in unserer Wohnausstellung in Harsefeld.

Pflegetipps für Holz

Tipps für ein langes Holzleben:

  • Verschüttete Flüssigkeiten bitte sofort mit einem saugfähigen Tuch aufnehmen
  • nur nebelfeucht reinigen
  • ein Raumklima von 18-21°C und 45-55% Luftfeuchtigkeit ist nicht nur optimal für Ihr Möbel sondern auch für Ihr Wohlbefinden
  • Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden. Diese verfärbt die Oberfläche und es kann durch die
    entstehenden Temperaturunterschiede zum Reißen des Holzes kommen.

Die von uns verkauften hochwertigen Möbel dürfen nicht mit heißen, schweren, scharfkantigen, säurehaltigen oder
feuchten Gegenständen in Berührung kommen, da diese Druckstellen oder Ränder verursachen.

Zur Pflege und Zur Vorsorge vor Flecken und Kratzern werden Holzoberflächen versiegelt. Um zu wissen um welche Versiegelungsart es sich bei Ihrem Möbelstück handelt fragen sie einfach bei uns nach. Als Beispiel: Sollte das Möbelstück geölt sein kommt eine weitere Behandlung mit Wachs nicht in Frage. Oberflächen die mit Öl behandelt sind, sollten einer regelmäßigen Unterhaltspflege unterzogen werden um die optimale Oberflächengüte zu erhalten.

Achtung! Bei einer eventuellen Glasreinigung dürfen die fettlöslichen Reinigungsmittel nicht mit den Holzoberflächen
in Berührung kommen.

Unsere Einrichtungsfachberater stehen Ihnen gerne bei weiteren Fragen zur Verfügung!

Harsefeld - schön hier!

Hier erfahren Sie mehr über unsere wunderbare Gemeinde.

Harsefeld

Facebook

Besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite!
 

Fanpage

Kundenbewertungen

Was sagen unsere Kunden über uns? Mehr erfahren...
 

Kunden-
bewertungen

Kochschule

Geniessen Sie einen unvergess-
lichen Abend in unserer Kochschule!
 

Kochschule